SOLARKRITIK.DE – Worum geht es ?!

Download Blogtext als PDF

WWW.SOLARKRITIK.DE bzw.
WWW.SOLARRESEARCH.ORG wurden
am 30.11.2012 abgeschaltet…!!

Seit 1999 existierten auf diesen Webseiten von SOLARKRITIK.DE umfangreiche Informationen über die  Effizienz von thermischen Solaranlagen im privaten Wohnungsbau in Deutschland. Aber die ökoenergie- und klimakritischen Recherchen waren und sind in Deutschland nicht gewünscht und haben zur Existenzvernichtung des Betreibers von SOLARKRITIK.DE geführt. Am 30.11.2012 war der Betreiber von SOLARKITIK.DE nicht mehr in der Lage und nicht länger bereit, diese umfangreichen Informationen über die Solarthermie (aber auch über die Photovoltaik (= Solarstrom)) auf diesen Webseiten online zur Verfügung zu stellen. Sie finden aber in diesem Blog weiterhin noch den „Kern der SOLARKRITIK“,  durch den Sie weiterhin erfahren, wie Sie seit Jahren durch Politik und Medien über die Effizienz von thermischen Solaranlagen in Deutschland getäuscht werden (siehe: Medienkritik).

Die Existenzvernichtung des Betreibers von SOLARKRITIK.DE zeigt zahlreiche Parallelen zur langjährigen Existenzvernichtung beim Justizskandal über Gustl Mollath auf.

Der Betreiber von SOLARKRITIK.DE hat deshalb am 13./14.11.2012 Deutschland fluchtartig verlassen müssen, um nicht ebenfalls – ähnlich wie Gustl Mollath – Opfer von politisch-motivierten Psychiatriemissbrauch zu werden.

Im September/Oktober 2013 konnte der Solarkritiker dem Bochumer LOSTA Bernd Schulte nachweisen, daß der Solarkritiker bezüglich der Existenz vermeintlich gefälschter Beweise über die angebliche Drohmail von dem LOSTA Bernd Schulte belogen worden ist.

Im Juli 2013 konnte der Solarkritiker dem Amtsgericht Recklinghausen nachweisen, dass ihm im November 2012 vom Amtsgericht Recklinghausen der gesetzliche Richter (Art. 101 GG) verweigert worden ist.

Im März/April 2013 wurde faktisch vom NRW-Justizministerium bestätigt, dass der Recklinghäuser „Solaranwalt“ Dr. G und der Marler Solarverkäufer seit 2002 mit dem „Richterprivileg“ (Artikel 97 GG) grundgesetzwidrig STRAFFREI gestellt worden sind, was der „Rahmen“ für die folgenden dubiosen juristischen Machenschaften gewesen ist:


01
.
Unterschlagung eines solarkritischen Gutachtenergebnisses (Punkte 3 und 4 aus dem Gutachten vom 10.11.1998) durch das LG Bochum im Zivilverfahren AZ: 1 O 302/97, d.h. ein Gutachtenergebnis über ein Gutachten über die relevante solare Werbeanzeige, was die Bochumer Richter im Jahr 1997/1998 (genauer: am 03./05.02.1998) selbst in Auftrag gegeben hatten. Zudem wurde der richterliche Beweisbeschluss vom 03.11.1997 über die Effizienz der thermischen Solaranlage – insbesondere über die solare Raumheizungswassererwärmung („Heizungsanlage“) – ohne Angabe von Gründen einer richterlichen Bewertung entzogen.

02.
Verwendung der falschen, zweiten solaren Werbeanzeige durch das OLG Hamm im Berufungsurteil vom 04.07.2001, OLG Hamm, AZ: 12 U 27 / 00

Lesen Sie zu 01. und 02. auch:
Die unendliche Dummheit (?) der Staatsanwaltschaft Bochum

03.
Mehrfacher Prozessbetrug durch Recklinghäuser *Solaranwalt* auf Basis der falschen, zweiten solaren Werbeanzeige in den Zivilverfahren Amtsgericht Marl 16 C 676/01 und LG Bochum AZ: 1 O 343/02, LG Bochum AZ: 16 O 100/04 und den Strafverfahren STA Bochum AZ: 37 Js 476/02 und AZ: 32 Js 569/04. Der mehrfache Prozessbetrug des Solaranwalts wird auf Anweisung des NRW-Justizministeriums durch den Bescheid vom 27.12.2002 auf den geheimgehaltenen Seiten 119 bis 123 (5 Seiten) der Akte 4121 E-III 372/98 beim NRW-Justizministerium (siehe: Punkt 10) einer Strafverfolgung entzogen.

Lesen Sie zu 03. auch:
NRW-Justizministerium bestätigt: Rechtsanwalt aus Recklinghausen mit Richterprivileg seit 2002 STRAFFREI gestellt !!

04.
Nötigung mit Knastandrohung durch Bochumer Richter Dr. Michael Krökel am 25.06.2002 im Zivilverfahren 1 O 343/02, die der Richter Dr. Michael Krökel auch schriftlich durch den Punkt 2 seiner dienstlichen Äusserung am 04.04.2006 bestätigt hatte.

05.
Wissentliche Duldung des *Prozessbetrugs* auf Basis einer unwahren Klageschrift im Zivilverfahren LG Bochum AZ: 1 O 343/02 durch den Bochumer Richter Dr. Michael Krökel am 25.06.2002, was der Punkt 3 seiner dienstlichen Äusserung vom 04.04.2006 des Bochumer Richters Dr. Michael Krökel beweist.


06.

Gerichts-Protokollfälschung durch Recklinghäuser Amtsrichter Dirk Vogt (sass damals für die SPD im Kreistag) im Sommer 2007 im Strafverfahren AZ: 32 Js 569/04. Die Gerichtsprotokollfälschung des Richters Dirk Vogt ist durch Tonaufzeichnungen beweisbar. Der Richter am Amtsgericht i.R. Dirk Vogt weigerte sich per Beschluss vom 03.12.2007 und nach Antrag vom 06.09.2007 mit konkretem Nachweis der Fehler im Gerichtsprotokoll die nachgewiesenen Fehler zu korrigieren. Diese Vorgänge werden am 27.12.2007 auch Bestandteil der „Geheimakte 4121 E III-372/98″ beim NRW-Justizministerium, siehe mehr unter Punkt 10.

07.
*Parteiverrat* durch eigenen Anwalt im Oktober 2007 durch das Schreiben des eigenen Anwalt Rudolf Schmidt, Dorsten vom 22.10.2007 an den beschuldigten Richter am Amtsgericht Dirk Vogt.

Lesen Sie zu 07. auch:
ACHT Beispiele für Parteiverrat (?!) durch eigene Rechtsanwälte – LIVE erlebt !!

08.
*Konstruktion* einer Anklage (AZ: 32 Js 599/07) durch die Bochumer Staatsanwaltschaft gegen den Solarkritiker auf Basis dieses Parteiverrats (Punkt 07) .
Die Staatsanwaltschaft Bochum vertuscht u.a. auch seit Juni 2007 eine uneidliche Falschaussage des Marler Solaranbieters als Zeuge am 13.06.2007 im Verfahren 32 Js 569/04.

09.
Walther Müggenburg, damals Ministerialrat beim NRW-Justizministerium, belügt in 3 Fällen den NRW-Landtag im Jahr 2004, 2006 und 2007 bezüglich des wichtigen Sachverhalts (falsche, zweite, spätere Solar-Werbeanzeige) der vom Solarkritiker eingereichten Petition PET-Nr. 13/16302 beim NRW-Landtag. Die geheimgehaltene Seite 226 der Akte 4121 E-III 372/98 beweist, dass der Ministerialrat Müggenburg den NRW-Landtag am 15.12.2004 belogen hatte. Denn die Behauptung von Müggenburg auf Seite 226, die solare Werbeanzeige würde „Trinkwasser“ ausweisen, war falsch und unwahr. Seit Oktober 2009 war Müggenburg dann LOSTA in Köln, seit August 2012 ist Müggenburg LOSTA in Essen.

Lesen Sie zu 09. auch:
Die Dummheit (?) der Juristen ODER: Wie mit Textbausteinen…

und

Seit 2002: Auch Essens Oberster Staatsanwalt Walther Müggenburg…

10.
Der jetzige Regierungspräsident von Münster, Prof. Dr. Reinhard Klenke, CDU (damals: Ministerialdirigent beim NRW-Justizministerium) deklariert die Vorgänge, die in den Punkten 01-09 beschrieben worden sind, mit seinem 5-seitigen Schreiben vom 07.10.2009 als angeblich *geheim* und suspendiert damit das Recht des Solarkritikers auf Rechtmässigkeitskontrolle nach Artikel 19 Abs. 4 GG, was durch Richterbeschluss vom 16.07.2009, AZ: 17 K 3614/06, Verwaltungsgericht Gelsenkirchen bestätigt worden ist.

(Um die lancierte Behauptung der NRW-Justizbehörden zu widerlegen, der Solarkritiker wäre der „Erfinder“ von „198 geheimen Aktenseiten“ bzw. der „Geheimakte“, wurde am 30.12.2012 von SOLARKRITIK.DE das Schreiben vom 07.10.2009 wieder hochgeladen, was belegt, dass Prof. Dr. Reinhard Klenke (!) der „Erfinder“ der 198 geheimen Aktenseiten beim NRW-Justizministerium ist, und nicht der Solarkritiker. Wie anhand der Auflistung auf Seite 2 und 3 des Schreibens von Klenke zu erkennen ist, ist Klenke ist auch der „Erfinder“ von „Petitionen (Artikel 17 GG), aus denen Geheimakten werden„.)

Lesen Sie zu 10. auch:
NRW-Justizministerium bestätigt: Rechtsanwalt aus Recklinghausen mit Richterprivileg seit 2002 STRAFFREI gestellt !!

und

ACHT Beispiele für Parteiverrat (?!) durch eigene Rechtsanwälte – LIVE erlebt !!

 


11.

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen beauftragt für den 20.04.2012 einen psychiatrischen Gutachter, der im begründeten Verdacht steht, mit der Scientology-Sekte zu sympathisieren. Der Solarkritiker sollte auch bereits im Januar 2003, Oktober 2006, am 20.04.2009 und am 20.04.2011 einer gerichtlich-beaufragten Psychiatrisierung zugeführt werden, was der Solarkritiker aber jedesmal verweigert hatte, da er den arte-TV-Ausschnitt aus August 2006 über die Erfahrungen des CIA-Agenten Robert Baer kannte.

Lesen Sie zu 11. auch:
Aktenvermerk vom 22.02.2008 eines Bochumer Richters: (Angebliche) Querulanz könnte erblich sein !

Schauen Sie auch wie SPD-Chef Sigmar Gabriel die Psychiatrie für politische Zwecke benutzt, wenn bestehende Gesetze „umgangen“ werden müssen.

MOTIV (?!) von Politik und Justizbehörden für diese dubiosen Aktivitäten:

Es sollte der 60-Prozent-Effizienzschwindel der Solarthermiebranche politisch vertuscht und gleichzeitig offiziell juristisch legitimiert werden, denn durch diese Täuschungen wurden Arbeitsplätze in der Solarthermiebranche geschaffen. Denn in Wahrheit und Wirklichkeit steckt hinter der solare Werbeaussage von angeblich suggerierten „60% Heizenergiekostenersparnis“ eine effektive Heizenergiekostenersparnis von nur bestenfalls ca. 6,1% bzw. 5%-8%, siehe: SWR vom 11.10.2007 und WDR vom 26.11.2003, als die deutschlandweit einzigen beiden, SOLARKRITIK.DE-bekannten TV-Sendungen, die bis heute über den „60%-Effzienz-Schwindel“ der Solarthermiebranche berichtet und informiert haben.

Dem Gegenüber stehen seit 1998 bis 2010 über 30 TV-Sendungen, in denen über die solare Effizienz in Deutschland getäuscht worden ist. In den Mainstream-Printmedien (SPIEGEL, FAZ, SüDDEUTSCHE, FOCUS etc.) wurde über den „60%-Schwindel der Solarwirtschaft“ bis heute (31.12.2012) nicht berichtet und infomiert, sondern haben auch beim „solaren 60%-Schwindel“ mitgemacht, wie DER SPIEGEL z. B. in Ausgabe 29/2001 (16.07.2001), Seite 145. Recherchieren Sie mal, Sie werden staunen…

Spiegel200129_S145_Solar60_20010716
BLAU-Markierungen durch SOLARKRITIK.DE

Und? Fällt Ihnen daran etwas auf ??

Der Urteilsfehler des OLG Hamm geschah zu Gunsten der Solarthermiewirtschaft am 04.07.2001 und DER SPIEGEL verbreitete den 60%-Schwindel der Solarwirtschaft dann – mit dem „Segen“ der deutschen Justiz – dann bereits 12 Tage später [16.07.2001] weiter…wobei DER SPIEGEL Photovoltaik mit Solarthermie zusätzlich fälschlich „vermengt“ hatte.

Denn das „Geniale“ an diesem „solaren 60%-Schwindel“ ist: Der getäuschte Solarkunde merkt den Effizienz-Schwindel mit der thermischen Solaranlage nicht und kann den Effizienz-Schwindel auch nicht als Täuschung, Irreführung, Schwindel oder gar als Betrug nachweisen, auch nicht mit einem sog. „solaren Wärmemengenzähler“, was viele Solaranwender denken und/oder glauben. Der Solarkritiker hatte in seiner 30-seitigen Expertise über die „Die 7 Varianten der Solaren Täuschung“ auch belegt und beschrieben, wie der „solare 60%-Effizienz-Schwindel“ durch Politik, Medien und Solarlobby im Detail funktioniert. Leider auch die Verbraucherzentralen machen bei diesem „solaren Schwindel“ seit Jahren mit, zuletzt noch nachweislich im Juli 2012.

Diese für jeden deutschsprachigen Bürger womöglich sehr wertvollen Informationen über die „wirkliche“ Effizienz der thermischen Solartechnik, stehen mit Abschaltung von SOLARKRITIK.DE der interessierten Öffentlichkeit nun nicht mehr zur Verfügung, da diese Informationen politisch nicht gewollt sind und zur Existenzvernichtung des Betreibers von SOLARKRITIK.DE geführt haben.

Wer sich fragt, warum die Gerichte/die Justiz in NRW den vermeintlichen Prozessbetrug des Solaranwalts nicht aufklären wollen und dem Solarkritiker jedwedes Recht der Aufklärung jahrelang offenkundig verweigert haben, für den gibt es eine ganz einfache Antwort: Wenn der Prozessbetrug des Solaranwalts von den Gerichten aufgeklärt werden würde, würde ebenfalls aufgeklärt werden, dass weder Solaranwalt noch Solarkritiker für den Urteilsfehler des OLG Hamm vom 04.07.2001 verantwortlich sind.

Richtig ist stattdessen: Einzig und allein das OLG Hamm ist für den Urteilsfehler vom 04.07.2001 (AZ: 12 U 27/00) mit der falschen, 2. Werbeanzeige verantwortlich.

Das dürfte wohl auch womöglich der Grund sein, warum der Solaranwalt Dr. G. mit Hilfe des Bescheids vom 27.12.2002 des NRW-Justizministeriums (siehe oben Punkt 03) – grundgesetzwidrig – den Status eines nach Artikel 97 GG unabhängigen Richters bekommen hat, was die beiden Schriftsätze vom 16.10.2006, AZ: 2 Zs 894/06 und 2 Zs 893/06 der Generalstaatsanwaltschaft Hamm i.V. mit AZ: 32 Js 62/06 der Staatsanwaltschaft Bochum ebenfalls erkennbar vermitteln.

Lesen Sie dazu auch:

NRW-Justizministerium bestätigt: Rechtsanwalt aus Recklinghausen mit Richterprivileg seit 2002 STRAFFREI gestellt !!

Denn für das OLG Hamm kam es sehr gelegen, dass der Solaranwalt in seinen Schriftsätzen seit 2002 indirekt den Solarkritiker für den Urteilsfehler vom 04.07.2001 verantwortlich machte. Ohne das Wort *Prozessbetrug* zu verwenden, unterstellte der Solaranwalt Dr. G. in seinen Schriftsätzen ab 2002 dem Solarkritiker *Prozessbetrug*, und sowohl OLG Hamm und Solaranwalt glaubten wohl im Jahr 2002, dass der Urteilsfehler und somit auch der mehrfache Prozessbetrug des Solaranwalts (!) nie nachweisbar sein würde.

Aber als der Solarkritiker den Urteilsfehler auf Basis der 2. Werbeanzeige durch seine Recherche im Stadtarchiv Recklinghausen nachweisen konnte, wurde der Solarkritiker bei den NRW-Justizbehörden zum „Staatsfeind Nr. 1″, weil durch die Recherche im Stadtarchiv Recklinghausen sowohl der Urteilsfehler des OLG Hamm, als auch gleichzeitig der daraufbasierende Prozessbetrug des Solaranwalts beweisbar wurde…: Das war dann der SUPER-GAU für die NRW-Justiz…und das auch noch als regelrechter „Doppelwopper„, nämlich: Prozessbetrug des Solaranwalts Dr. G. auf Basis eines Urteilsfehlers des OLG Hamm…!!

So beteiligten sich die NRW-Richter jahrelang an dem Vernichtungsfeldzug, den der Recklinghäuser Solaranwalt und sein Marler Solarverkäufer gegen den Solarkritiker seit 2002 einleitete, in dem Staatsanwälte und Richter jedwede Beweisaufnahmen zu Gunsten des Solarkritikers ablehnten und stattdessen den Solarkritiker mit zivilrechtlichen Unterlassungsklagen und/oder strafrechtlichen Verfahren – politisch gewollt mit dem „Segen“ des NRW-Justizministeriums – überzogen. Dabei schreckten Richter – wie oben erwähnt – auch vor Nötigung und Gerichts-Protokollfälschungen nicht zurück, wenn dann doch mal Beweise zu Gunsten des Solarkritikers juristisch „durchzurutschen“ drohten.

Und ein Ministerialdirigent beim NRW-Justizministerium und langjähriger Honorarprofessor an der Uni Düsseldorf, Prof. Dr. Reinhard Klenke (CDU) (heute: Regierungspräsident von Münster) deklarierte dann im Oktober 2009 die gesamte „Juristische Peinlichkeit“ von 198 Seiten als angeblich „geheim“ !!

Irgendwann kam dann auch noch der Tag, an dem klar und deutlich wurde, dass die Solarwirtschaft ihre Lügen über die solare Effizienz in Deutschland nicht mehr verwalten konnte, wie dieses Beispiel aus 2008/2009 zeigte:

Der eigentliche Beweis: Solartechnik bringt NULL-Ersparnis

Und auch im April/Mai 2013 geht der „solare Schwindel“ in Deutschland nach dem Exil des Solarkritikers ungehindert weiter, wie dieses Beispiel belegt:

WocheDerSonne2013_Solartaeuschung
Irreführende Behauptung der Solarkampagne „Woche der Sonne“ im April/Mai 2013, wodurch die fälschliche Suggestion erzeugt wird, die Sonnenheizung könne 50% der Heizkosten einsparen (ROT-Markierung durch SOLARKRITIK.DE).


Und nachfolgend zwei unwahre Behauptungen in einem Satz über die Effizienz von Solarwärmeanlagen aus einem „ÖKOTEST“-Heft aus September 2014:

ÖKOTEST September 2014
Zitat aus: „ÖKOTEST“,  September 2014

Denn die „15 Jahre“ sind unwahr und die „3 Jahre“ stimmen auch nicht, was mit Wirtschaftlichkeitberechnungen jederzeit belegt werden kann.

Einen anschaulichen Überblick über den Umfang des solaren Schwindels in Deutschland erhalten Sie, wenn Sie sich das 80-minütige Video von und mit dem Solarkritiker anschauen… Aber das Video erwähnt trotzdem nur „die Spitze eines Eisbergs“ !!

Wenn ein investigativer Journalist, mit „Eiern in der Hose„, beabsichtigen sollte, die oben genannten einzelnen Sachverhalte ernsthaft auf Wahrheitsgehalt überprüfen zu wollen, kann er jederzeit eine

Nachricht an SOLARKRITIK.DE

schicken, aber bitte mit Angabe und Nachweis seiner Identität und Motivation. Es könnte dann auch ein Recherche-Zugang zur „Chronologie“ erteilt werden, wo ALLE Nachweis-Dokumente hinterlegt werden.

Aber die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein investigativer Journalist mit ernsthaften und seriösen Aufklärungsabsichten bei SOLARKRITIK.DE meldet, ist wegen der dargelegten langjährigen Beteiligung des deutschen Journalismus am „solaren Schwindel“ eher unwahrscheinlich. Warum? siehe: MEDIENKRITIK.

Mehr zum Fall des Solarkriters auch hier:
Solarkritiker flüchtet vor deutscher Justiz ins Ausland

Zuletzt aktualisiert: 06.04.2015, 08Uhr00

Download Blogtext als PDF

15 Gedanken zu „SOLARKRITIK.DE – Worum geht es ?!“

  1. Kritisieren ist in Ordnung, man soll sich aber nicht vergessen beim selben. Die Zukunft liegt in Erneuerbarer Energie.
    http://www.solarart-kraftwerk.de/

    Kommentar von SOLARKRITIK.DE
    Wieder Einer der Solargläubigen, der im Physik-Unterricht nicht aufgepasst hat: Denn es gibt KEINE erneuerbare Energie !! Finger weg, von der verlinkten Webseite, denn die Webseite verspricht vornehmlich monitäre Erfolgserlebnisse, die mit den Ökoenergien nicht erzielt werden können. Noch ein Hinweis: der obige Kommentar wurde von einem serbischen Server abgeschickt !!

    1. Nun, ich als Physiker kann ihnen sagen, dass es inzwischen Mittel und Wege gibt, Wärme DIREKT in elektrische Energie umzuwandeln, die allerdings noch nicht völlig ausgereift sind. Somit GIBT es erneuerbare Energie. Zweitens frage ich mich, warum Sie ein Porblem damit haben, dass man elektrischen Strom gewinnen will ohne endliche Ressourcen aufzubrauchen, das können Sie mir allerdings gerne noch einmal genauer erklären und mir damit dann bestimmt auch glaubhaft versicher, dass sie für ihre Propaganda nicht von der Atomlobby bezahlt werden. Und zu guter Letzt würde mich interessieren, inwiefern es eine Rolle spielt, welche Proxysever die Kommentatoren dieser Internetpräsenz verwenden.

      Kommentar von SOLARKRITIK.DE:
      Werter Herr Physiker Theobald, wie peinlich sind Sie denn für Ihren Berufsstand? Wenn Sie in der Schule im Fach Physik aufpasst hätten, wüssten Sie, dass es KEINE ERNEUERBARE ENERGIE gibt. Seriöse Energiewissenschaftler (und auch Physiker) benutzen deshalb mittlerweile den Begriff „Ökoenergie“. Wie naiv sind Sie eigentlich, wenn Sie „glauben“, vor der Verwendung von Ökoenergien, würden KEINE endlichen Ressourden gebraucht werden? Haben Sie sich schon einmal den energieintensiven Herstellungsprozess von Silizium angeschaut, wie er für Herstellung von Photovoltaik-Solarzellen benötigt wird? Und mit Ihrem Totschlag- und Verschwörungsargument, ich würde von der „Atomlobby“ bezahlt werden, haben Sie sich vollends als (dummer!!) „GRÜNER Lobbyist“ entlarvt. Und solche „GRÜNEN IDEOLOGEN“ ignorieren auch auch die massiven Grundrechte-Verletzungen der NRW-Justizbehörden, die mich gezwungen haben, Deutschland im November 2012 fluchtartig zu verlassen. Sie, als so schlauer Physiker scheinen auch nicht den Unterschied zwischen „Solarthermie“ und „Photovoltaik“ zu kennen, denn dann hätten Sie begriffen, dass es in meinem Fall um die „Solarthermie“ geht, d.h. die Verwendung/solare Sammlung von Wärme durch Solarkollektoren geht. Ich habe den von langer Hand geplanten Polit- und Medienschwindel über die Solarthermie bereits 1997 (!) im Kern aufgedeckt und meine private und berufliche Existenz ist von politisch-korrupten Richtern und politischen Juristen in Bochum, Hamm, Marl Recklinghausen und beim NRW-Justizministerium nachweislich vernichtet worden. Es steht Ihnen frei sich unter „Videos“ das 80-Minütige Video aus dem Jahr 2010 anzuschauen, was meinen Fall ziemlich gut beschreibt. Allerdings weiss ich heute im Jahr 2015, also 5 Jahre später, noch viel mehr über die perfiden Polit-Machenschaften beim NRW-Justizministerium, wie man vorgegangen ist, um eine Existenz zu vernichten. Aber ich zweifele daran, dass Ihr „GRÜN-gefärbeter“ Grips ausreicht, um die Vorgänge im Detail zu verstehen und nachvollziehen zu können. Aber es steht Ihnen frei, mir weiterhin kritische Fragen zu stellen. Wenn ich erkennen kann, dass Ihre Fragen einen nachvollziehbaren und verständnisvollen Sachbezug haben, können Sie damit rechnen, dass ich Ihre Frage auch beantworten werde. So wie jetzt geschehen. Haben Sie in den Foren von @SPIEGELONLINE @faznet @zeitonline @SZ @ZDF @tagesschau auch schonmal von den dortigen Redaktionen eine solch dezidierte Antwort auf einen dorthinterlassenen Forumeintrag erhalten? Nein? Dann hinterfragen Sie auch dort – bei dieser #luegenpresse – auch mal die angebliche #Meinungsfreiheit !! Lesen Sie in meinem Blog dazu auch die Rubik „Medienkritik“ !!

      1. Werter Herr (Berufsbezeichnung?) Hoffmann, zunächst einmal sind wir uns denke ich einig, dass man für die von ihnen so verhasste Solarthermie kein Silizium benötigt. Weiterhin habe ich auch nie behauptet, diese vermeintliche ‚Ökoenergie‘, wie Photovoltaik oder Windkraft sei ‚erneurbar‘ oder ‚regenerativ‘, wobei dieser Begriff allerdings lediglich den Sachverhalt beschreibt, dass diese Form der Energiegewinnung auf der Rückgewinnung einer bisher in dieser Form nicht mehr in größerem Stil nutzbaren Energieform beruht, was zumindest die Windkraft als regenerativ bezeichenbar macht. Ich allerdings bin von der Rückgewinnung der am bisher am wenigsten nutzbaren Enerige, nämlich der Wärme, ausgegangen, die man mit modernen Mitteln ohne Umwege in elektrischen Strom und somit universell nutzbare Energie umwandeln kann, was auf die Dauer gesehen einen fast verlustfreien irdischen Energiekreislauf zu Stande bringen könnte, wenn die Technologie denn einmal ausgereift ist. Somit habe ich mich lediglich daran aufgehalten, dass Sie behauptet haben, es gäbe den Bereich einer ‚erneuerbaren‘ Energie nicht. Außerdem ist mir durchaus bewusst, wie Energieaufwendig die Produktion von Photovoltaikanlagen ist. Allerdings benötigt diese Herstellung nur einmal den Energieaufwand ca. alle 25 Jahre, die durchschnittliche Lebensdauer photoelektrischer Siliziumzellen, wobei dieser Energieaufwand bei einer ausreichenden Bedarfsdeckung durch ebendiese Energieformen nicht mehr auf endliche Ressourchen, sondern auf die dann vorhandene – unabhängige- Energiegewinnung entfällt, wenn Sie verstehen was ich ihnen damit sagen will, das Material kann nämlich nach Ermüdung wieder aufbereitet werden. Ich habe ebnso, kein Wort davon erwähnt, dass ich auf die Photovaltaik bezug nehme, sonder einzig auf ihre allgemeine Begriffsverwendung der erneuerbaren Energie und eine Mögliche, weitgehend ressourcenunabhängige, Erzeugung von elektrischem Strom. Ich habe auch nicht behauptet, die Verwendung dieser Energiegewinnung sei Ökonomisch sinnvoll, sondern möchte nur für die Ferne Zukunft eine einfachere und unabhängigere Verfahrensweise bewerben, die, wenn man es richtig anstell, ökonomisch zumindest auf einer Nullrechnung herauskommt, soviel zu ihrem Bezug auf Energieformen. Zu Justizwillkür und gerichtlichen Unstimmigkeiten kann und will ich mich hier nicht äußern, da ich im Bezug auf dieses Thema nicht mitreden kann, ich hatte damit bisher keinerlei Erfahrung und habe deshalb auch kein Recht mir darüber ein Urteil zu bilden, was sie darüber berichten. Und zu guter Letzt haben sie mene letzte Frage zur Herkunft der Kommentare auf dieser Seite immer noch nicht beantwortet.

        Antwort von SOLARKRITIK.DE
        Wie wenig Sie über mich und meinen Fall wissen, zeigen schon wieder Ihre ersten Worte: „Werter Herr (Berufsbezeichnung?) Hoffmann,….“
        Auch diese Antwort auf meine Berufsbezeichnung hätten Sie unter „Impressum“ erfahren können.
        Ich kommentiere Ihr „sonstiges Fachwissen“ und Ihre „Erklärungen“ (besser: Entschuldigungen) nicht weiter.
        Ich habe diese Solar-Diskussionen in den letzten knapp 20 Jahren bereits zu oft geführt.
        Die Herkunft der Kommentare ist grundsätzlich für mich irrelevant. Nur wenn ein Kommentar mit IP-Adresse aus Serbien/Kroatien kommt, macht mich das misstrauisch.
        Abschliessend: Ich beantworte nur Fragen von Ihnen, die sich konkret auf meinen Fall beziehen und Interesse an der sachlichen Aufklärung erkennen lassen, die Sie dann besser per Mail stellen. Denn diese Blog-Kommentar-Funktion stellt kein Forum dar, sondern bezieht sich auf den vorangegangenen Blogtext. Auch diesen Grundsatz scheinen Sie missachten zu wollen.

        1. Herr Peter Theobald. Sie sind ein Dummschwätzer. Was machen denn die Kraftwerke, egal welcher Art? Sie wandeln alle nur Wärme in Elektrizität um, auch die Projekte in Afrika. Sie haben Physik studiert? Da haben Herr Hoffmann und ich wohl besser aufgepasst. Herr Hoffmann hat ebenso studiert, wie ich. Ich habe mir Solarthermie in Eigeninitiative installiert, das spart 50% der Kosten. Meine Kumpels lachten mich aus. Nun kenne ich mich mit dieser Unwirtschaftlichkeit aus. Es funktioniert, aber nur im Sommer. Ich brauche 13-14 Jahre bis die Investition sich amortisiert hat. Hat mir nur die Hälfte gekostet. Es ist für Warmwasser noch unwirtschaftlicher(Preis-Leistung). Ich habe im Studium Physik gehabt. Sie müssten es dann auch wissen, dass man Energie nicht produzieren/erzeugen kann, man kann Energie nur umwandeln, in die eine oder andere Form mit Verlusten(z.B. Abwärme, die man nutzen kann). Somit ist Energie allgegenwärtig. Man muss es nur nutzen können. Es gibt keine Ökoenergie, keine regenerative Energie etc. Es gibt nur Energie, die mit Verlust umgewandelt wird.

          Kommentar von SOLARKRITIK.DE
          Herr Hoffmann hat NICHT auf einer Fachhochschule oder Universität studiert. Herr Hoffmann hat vielmehr nach dem Anwaltsschreiben des „Solaranwalts“ Dr. G. vom 12.11.1997 die Betrugsmasche der Solarwirtschaft STUDIERT, die u.a. auch in der gleichen Art und Weise am 08.09.2009 von der WDR-TV-Sendung „Quarks & Co.“ – also auch sogar noch 12 Jahre später – praktiziert worden ist. Eine thermische Solaranlage rechnet sich für einen Solaranwender in einem 1-2 Fam.-Wohnhaus definitiv NIE, erst recht nicht nach 13-14 Jahren. Diese zwei Seiten von SOLARKRITIK 34 lesen, die auch heute noch von der Problematik und Thematik und Argumentation aktuell sind.

          1. Ich habe mir eine thermische Anlage gekauft, selbst verbaut. Dadurch wird sie sich bei mir früher amortisieren, 50% früher. Warmwasser hat man genug, aber das Heizen funktioniert nur in der Übergangszeit. Diese Solaranlagen beheizen einen Pufferspeicher. Das ist der große Betrug. Ich bin dabei, diese Wärme direkt in den Heizkreis zu bringen. Vom Dach direkt in den Heizkreis unter Umgehung des Pufferspeichers und des Heizkessels. Nur die Überwärme geht in den Pufferspeicher, die wird nachts verbraucht. Die Heizungsbauer werden meiner Meinung nach falsch informiert, sie kaufen fertige Anlagen mit falschem Hydraulikschema. Das trifft auch für Anlagen mit Wärmepumpe, Holzvergaser etc. zu. Meiner Meinung nach soll niemand sparen, nur umrüsten etc., da das Geld für die Wirtdchaft etc. bringt. Gleiches gilt für Aussendämmung, die nichts bringt. Da wird für 5% Einsparung schwer verdientes Geld in kürzester Zeit vernichtet. Meiner Meinung nach mit Absicht. In den EEG´s steht drinnen, was sich innerhalb von 10 Jahren nicht amortisiert, braucht nicht realisiert werden. Wer heute neu baut, eine Heizung mit Warmwasserspeicher installiert bekommt, der wird auch betrogen. Ein Plattenwärmetauscher ersetzt den Warmwasserspeicher, wenn man einen Heizkessel hat. Der „Dumme“ hat eine Therme und einen Warmwasserspeicher, wie von seinem Heizungsbauer favorisiert wird, da er es auch nicht weiss. Herr Hoffmann schreiben Sie mir mal ein e-mail.

            Kommentar von SOLARKRITIK.DE
            Alles mir bekannte Fakten, was Sie schreiben. Sie können mir unter IMPRESSUM ein Mail schicken !! Die Mailfunktion wurde optimiert/korrigiert

  2. http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/der-oberhausener-amtsrichter-peter-dueck-ist-tot-id9917622.html

    Rainer, erinnerst Du dich? Du hast das Video zur 100 Jahrfeier AG Oberhausen gemacht.

    Ich hoffe es geht dir gut!
    Viele Grüße

    Ralle

    Kommentar von SOLARKRITIK.DE
    Hallo Ralf, mir geht es den Umständen entsprechend…ja ich erinnere mich an damals: Hier eines meiner Fotos von einer der damaligen Veranstaltungen, die in Verbindung mit der 100-Jahr-Feier durchgeführt worden sind.: Amtsgericht Oberhausen, 100Jahr-Feier Die deutschen Gerichte nutzen solche Gelegenheiten immer, um sich in der Öffentlichkeit so darzustellen, dass die heutigen Richter und Gerichte ja angeblich besser seien, als in der Zeit von 1933 bis 1945. Das Video, was ich damals gemacht hatte, betraf mehr deine Aufklärungsarbeit an das Allgemeine Publikum über die dubiosen aktuellen Aktivitäten beim Amtsgericht Oberhausen, soweit ich mich erinnere. Übrigens: Am Montag, 13.10.2014 kommt der 1. Teil einer drei-teiligen ARD-Dokumentation über die Versäumnisse der Nachkriegsjustiz: http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/wdr/akte_d-100.html

    1. Hallo Rainer, yep. die Veranstaltung war auch klasse. Oder unsere Weiterbildung „Zeugen“ incl. Zertifikat.
      Wir zwei alleine unter hunderten von Juristen im Richteramt und niemand hat es gemerkt.
      Ich habe keine Ahnung wie es Dir geht?
      Lass es mich ruhig wissen wenn ich dir helfen darf.
      Viele Grüße
      Ralle

      Kommentar von SOLARKRITIK.DE:
      Es hat damals alle „irritiert“, dass du dich damals vollkommen und plötzlich zurückgezogen hattest.
      Es hiess damals, du hättest einem Deal mit der Justiz zugestimmt.
      Du wirst verstehen können, daß ich dein „Hilfangebot“ mit gemischten Gefühlen betrachte.
      Merkwürdig, daß du just auch zu dem Zeitpunkt auftauchst, wo die Müggenburg-Recherche online steht.
      Du solltest vielleicht ersteinmal DEINE Situation erklären.
      Du kannst gerne dazu die Mailfunktion nutzen, aber bitte nicht mehr die
      Kommentarfunktion in diesem Blog.

  3. wer immer noch nicht verstanden hat, dass ALLES was von den staatlichen fürsorgern gefördert oder propagiert wird, nicht dem wohl und nutzen des verbrauchers dient, hat es auch weiterhin nicht besser verdient!
    und diese trottel geben dann auch brav alle paar jahre ihre stimme ab und beerdigen sie in einer urne……

    1. Genaus DESHALB habe ich auch meine informativen Webseiten abgeschaltet. Denn so scheint es: Die „dummen DEUTSCHEN“, insbesondere die DUMMEN GRÜNEN DEUTSCHEN begreifen den Schwindel erst, wenn sie in selbst erleben. Da allerdings der „60%-Solarschwindel“ von Solarkunden kaum/nicht beweisbar ist, wenn man sich vorher nicht entsprechend objektiv informiert hat, kann man auch von einem „perfekten Verbrechen“ sprechen. Aber meine „objektive“ und allumfassende Informationsquelle über den solaren 60%-Schwindel habe ich am 30.11.2012 abgestellt.

  4. Wenn jemand diese Werbeversprechen glaubt, ohne selbst sein Hirn zu bemühen der ist für mich selber schuld…

    Kommentar von SOLARKRITIK.DE
    Es geht nicht nur um lapidare Werbeversprechen, wenn sogar das Bundesumweltministerium, die DENA und auch die Verbraucherzentralen (!) und die STIFTUNG WARENTEST (!) jahrelang den solaren 60% Schwindel verbreitet haben. Wieder einer, der zu dumm und zu faul ist, den gesamten Hintergrund zu begreifen. Dieser Kommentar des Steffen Randy bestätigt, warum es keinen Sinn macht, die Bevölkerung über den politisch-motivierten solaren 60%-Schwindel zu informieren und warum deshalb diese umfangreichen solarkritischen Webseiten geschlossen wurden.

    1. Ich wüsste auch nicht wie man damals über Bemühungen seines Gehirns auf den Betrug gekommen wäre und selbst wenn, so rechnen sich die Anlagen auch immer noch nicht, wenn man auf den Betrug gekommen wäre und heute darauf kommt und dann mit den „wahrheitsgemässen“ Zahlen sich eine solche Anlage anschafft, die sich auch damit niemals rechnet.
      Es ist nämlich so, dass ich in diversen Foren entsprechende Beiträge ebenfalls lese auch von Nutzern einer solchen Anlage, die sich bei diesen dennoch rechnet, weil die das an ihrem Wärmemengenzähler direkt ablesen können und dass man nicht 40% etc. spart ist doch mehr als logisch und die Anlage rechnet sich nur folgendermassen….

      Wenn ich dann frage ob die denn die geringere Wärmespeicherung des Glykohlgemisches berücksichtigt haben (kann man heute in manchen Wärmemengenzählern einspeichern) und deswegen noch 20% (oder mehr) vom abgelesenen Wert abziehen müssen antwortet keiner mehr. Unter Berücksichtigung der Fixkosten macht das gerne bis zur 50% Energieersparnisverringerung aus und da rechnet sich bei den Schlaumeinern, die nicht auf so etwas hereinfallen auch gar nichts mehr.
      http://www.ehlersgmbh.com/de/detail/messgeraete/energie/solar-waermezaehler-calec-st-solar-70/

      Ausserdem war da noch keiner dabei, der eine Versicherung für Hagel, Diebstahl, Sturm etc. hatte, die bis zu 50 EUR/Jahr kostet. So ist das investierte Geld auch ein gewissen Risikokapital für das man mit entsprechenden Risiko auch 5% Zinsen erhalten kann.

      „Die meisten solarthermischen Anlagen rechnen sich nicht. Unsere ist auch nur eine Kriteriumerfüllung für das Energiesparhaus nach dem Standard KfW 40.
      Im Sommer, wenn man die meiste Zeit nicht da ist, steht die Hitze kochend auf dem Dach und wird sie nicht los. Und im Winter, wenn man die Wärmeenergie gut brauchen könnte, steht die Anlage im Standbybetrieb und liefert keine Wärme.
      Unsere Solarthermie hat 4.500 € gekostet und müsste bei einer hoch angesetzten jährlichen Ersparnis 45 Jahre wartungsfrei laufen, damit wir unsere Investition wieder reinbekommen. Die Praxis hat uns gezeigt, dass das nicht aufgeht.“
      http://www.energieportal24.de/forum/ptopic,46170.html?#p46170

  5. Also ich betrachte die Werbebotschaften auch als irreführend. Hier wird ungestraft etwas verkauft, was es so nicht gibt. Klar ist mir vorher auch schon übel aufgestoßen. ABER…[Rest durch SOLARKRITIK.DE entfernt]

    Kommentar von SOLARKRITIK.DE
    Da Sie eine anonymisierte Mail-Identität verwendet haben, vermeide ich in ähnlicher Form den Rest Ihres Eintrags zu veröffentlichen.
    Nur soviel: Sie haben die dubiose Rolle der Justiz und Richterschaft in NRW in dieser Angelegenheit von SOLARKRITIK.DE nicht verstanden.
    Wie gering Ihr sachkundiges Verständnis ist, ist auch daran zu erkennen, dass Sie nicht verstanden haben, dass es bei thermischen Solaranlagen nicht um Wasser geht,
    sondern um WÄRME. Die dubiose Differenzierung mit „Trinkwasser“, „Brauchwasser“, „WArmwasser“ ist ein Trick der Juristen der Solarbranche gewesen, um von der geringen Effizienz der Solarthermie in Deutschland abzulenken. Ich habe diese Differenzierung nicht erfunden und mir auch nicht ausgedacht, sondern ich habe diese Fakten nach Monaten und Jahren recherchiert, um endlich die Strategie der Täuschung der Solarbranche zu verstehen und offenzulegen. Die Juristen haben diesen Trick zur nachträglichen Legalisierung des solaren Schwindels verwendet. Mit diesem Trick wurde u.a. auch der Petitionsausschuss des NRW-Landtags belogen und auch diese Lüge gegenüber dem NRW-Petitionsausschuss wurde durch die Akte 4121 E-III 372/98 beim NRW-Justizministerium geheimgehalten. Aber es ja so einfach, diese Recherchen mit den üblichen polemischen Kraftausdrücken zu pervertieren, anstatt vorher mal kritische Fragen zu stellen. Sie haben in Ihrem Kommentar jedwede Verfehlung der Justiz ausgeblendet, insofern ist mir zusätzlich klar geworden, aus welchem standesrechtlichen Lager Sie kommen. Kritik an der (NRW-)Justiz ist nicht gewünscht. Die Justiz macht nämlich keine Fehler. Den „Fehler“ des OLG Hamm vom 04.07.2001 und den daraufbasierenden, mehrfachen Prozessbetrug eines Juristenkollgen haben Sie insofern auch ignoriert und in Ihrem Kommentar ausgeblendet. Das ist die üblige Strategie von Juristen den eigenen Berufsstand in einem sauberen Licht erscheinen zu lassen. Diese perfide Strategie von Juristen kenne ich seit Jahren.

  6. Tja, so ist das in Deutschland, wenn man etwas kritisiert. Hier ist alles am besten und tollsten und wenn es anders wäre, wäre es schlechter. Wer anders zu denken wagt und dies auch noch offen vertritt wird entsorgt. Das Leben ist hart aber unfair. Und die Blitze, die in die Dachanlagen einschlagen eigentlich ganz coole special-effects…

Kommentar verfassen

Informationen über die politisch-motivierten Verfolgungen eines Solarkritikers in Deutschland !!

%d Bloggern gefällt das: